Krankenversicherung für ERASMUS / Austauschstudierende

Damit Sie an der JGU studieren können, müssen Sie bei der Immatrikulation nachweisen, dass Sie eine Krankenversicherung haben, die in Deutschland gültig ist.

Bitte klären Sie VOR Ihrer Abreise nach Deutschland, ob Sie ausreichenden Versicherungsschutz für Deutschland haben und schließen Sie ggf. eine spezielle Auslandskrankenversicherung ab, z.B. für die Übernahme von Kosten bei einem Krankentransport nach Hause oder bei chronischen Krankheiten.

Bei den InfoDays helfen wir Ihnen dabei, eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung abzuschließen oder eine Befreiung von der Versicherungspflicht zu erhalten.

Bitte wählen Sie was auf Sie zutrifft:

Sie haben eine Krankenversicherung im Heimatland.

Wenn Sie im Heimatland eine Krankenversicherung haben, die in Deutschland gültig ist, dann erhalten Sie eine Befreiung von der Versicherungspflicht.

Bitte klären Sie mit Ihrer Krankenversicherung im Heimatland, BEVOR Sie nach Mainz kommen:

  • Gilt Ihre derzeitige Krankenversicherung auch in Deutschland?
  • Welche Leistungen (z.B. Behandlung beim Zahnarzt, Aufenthalt im Krankenhaus) übernimmt Ihre derzeitige Krankenversicherung?

Gesetzliche Krankenversicherung in Ihrem Heimatland

Wenn Sie in Ihrem Heimatland selbst oder über Ihre Eltern eine gesetzliche Krankenversicherung haben, dann bringen Sie eines der folgenden Formulare mit nach Deutschland:

  • alle EU-Staaten plus Norwegen, Island, Schweiz und Liechtenstein: EHIC (European Health Insurance Card / Europäische Krankenversicherungskarte)
  • Serbien, Montenegro: Ju 6
  • Bosnien-Herzegowina: BH6
  • Kroatien: HR/D 111
  • Mazedonien: RM/D 111
  • Türkei: T/A 11
  • Tunesien: TN/A 11

Studierenden, die nicht in die gesetzliche Krankenversicherung aufgenommen werden können (z.B. weil sie älter als 30. Jahre sind) oder nicht aufgenommen werden möchten, empfehlen wir, eine private Krankenversicherung abzuschließen.

Private Krankenversicherung in Ihrem Heimatland

Wenn Sie in Ihrem Heimatland selbst oder über Ihre Eltern eine private Krankenversicherung haben, müssen Sie sich bei Ihrer jeweiligen Versicherung eine englisch- oder deutschsprachige Versicherungsbescheinigung (Police) ausstellen lassen. Aus dieser Bescheinigung müssen die genauen Versicherungsleistungen erkennbar sein, z.B. Dauer der Gültigkeit, Gültigkeitsbereich und finanzielle Höhe des Versicherungsschutzes.

Wenn die private Versicherung keine Leistungen im Ausland (d.h. während der Zeit Ihres Studiums in Deutschland) abdeckt, müssen Sie sich nach Ihrer Ankunft in Mainz bei einer der deutschen Krankenkassen zusätzlich selbst versichern (für Studierende monatlich ca. 70,– €).

Wichtige Hinweise:

  • Wer privat versichert ist, zahlt nach einer ärztlichen Behandlung die Kosten zunächst selbst und stellt dann einen Antrag auf Kostenerstattung bei seiner Krankenversicherung.
  • Wir raten Studierenden aus dem außereuropäischen Ausland dringend, sich freiwillig in Deutschland zu versichern, auch wenn Sie einen Nachweis über die Krankenversicherung aus dem Heimatland haben, weil die Erstattung von Behandlungskosten durch die ausländischen (z.B. amerikanischen) Krankenkassen sehr lange dauern kann.

Sie haben KEINE Krankenversicherung im Heimatland.

Wenn Sie keine Krankenversicherung in Ihrem Heimatland haben oder wenn Ihre Krankenversicherung in Deutschland nicht gültig ist, müssen Sie eine Krankenversicherung abschließen.

OHNE Krankenversicherung können Sie sich nicht an der JGU immatrikulieren.

Gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland

Sie können sich für ca. 70,– € im Monat in der gesetzlichen studentischen Pflichtversicherung in Deutschland krankenversichern.

Studierenden, die nicht in die gesetzliche Krankenversicherung aufgenommen werden können (z.B. weil sie älter als 30. Jahre sind) oder nicht aufgenommen werden möchten, empfehlen wir, eine private Krankenversicherung abzuschließen.

Private Krankenversicherung in Deutschland

Eine private Krankenversicherung können Sie in Deutschland abschließen.

Wer privat versichert ist, zahlt nach einer ärztlichen Behandlung die Kosten zunächst selbst und stellt dann einen Antrag auf Kostenerstattung bei seiner Krankenversicherung.