Noch Plätze frei: Partnerschaftsstipendien an der Uni Warschau

Auch 2017 haben Doktoranden, wissenschaftliche MitarbeiterInnen, HabilitandInnen, JuniorprofessorInnen, ProfessorInnen der JGU die Möglichkeit, eigene Forschungen an der Universität Warschau durchzuführen sowie bestehende Forschungskooperationen zu vertiefen.

Gefördert  werden  einwöchige Forschungsaufenthalte für promovierte Wissenschaftler und Aufenthalte bis zu einem 1 Monat für Doktoranden.  Die Universität Warschau übernimmt die Aufenthaltskosten (Unterbringung im Gästehaus der Universität und Tagegeld), die JGU beteiligt sich an den Reisekosten.

Bewerbungen ergänzt um einen Lebenslauf und ein Kurzexposé des Forschungs- bzw. Dissertationsvorhabens in englischer Sprache (nach Möglichkeit mit Benennung eines Ansprechpartners vor Ort an der Universität Warschau) werden erbeten bis zum 24. März 2017 direkt an die Abteilung Internationales im Hause.

Download: Partnerschaftsstipendium 2017

Publiziert am: Februar 2, 2017. Abgelegt unter Aktuell

Forschungskurzstipendien für Doktoranden und Postdoktoranden nach Japan

Ziel des Programms ist es, in Zusammenarbeit mit der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) hochqualifizierten promovierten deutschen Nachwuchswissenschaftlern und sowie Doktoranden einen kurzfristigen Forschungsaufenthalt an Universitäten und ausgewählten Forschungseinrichtungen in Japan zu ermöglichen.
Bewerben können sich Postdoktoranden und Doktoranden aller Fachrichtungen. Gefördert werden Forschungsvorhaben an Universitäten und ausgewählten Forschungseinrichtungen in Japan.
Weiterlesen

Publiziert am: November 3, 2016. Abgelegt unter Aktuell

Förderung von ausländischen Promovierenden und Promotionsinteressierten aus den Geistes- und Sozialwissenschaften

Das Gutenberg Nachwuchskolleg (GNK) schreibt zur Förderung der Internationalisierung von Forschungsprojekten in den Geistes- und Sozialwissenschaften Mittel für Promovierende und Promotionsinteressierte aus dem Ausland aus, die einen Kurzaufenthalt an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) anstreben.
Ziel ist es, herausragende PhD- und Master-Studierende aus dem Ausland für die JGU zu gewinnen und den Austausch externer Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit Nachwuchskräften vor Ort sowie einschlägigen Forscherinnen und Forschern der JGU zu fördern.
Pro Kurzaufenthalt können bis zu 750,00 Euro Reise- und Übernachtungskosten geltend gemacht werden. Die Mindestdauer für einen Kurzaufenthalt liegt bei zwei Wochen.
Ausschreibung und weitere Informationen zum Download

Publiziert am: September 28, 2016. Abgelegt unter Aktuell

RISE Germany 2017 Forschungspraktika

Zur Förderung des Studierendenaustausches von Nordamerika und Großbritannien nach Deutschland in den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften bietet der DAAD Doktorandinnen und Dokto­randen deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, beim DAAD einen Antrag auf Beschäftigung eines ausländischen Forschungspraktikanten im Sommer 2017 zu stellen. Nordamerikanische und britische Bachelor Studierende sollen Doktorandinnen/Doktoranden im Rahmen eines 10 wöchigen - 3 monatigen Deutschland Aufenthaltes im Sommer 2017 bei ihren experimentellen Arbeiten unterstützen. Die Forschungspraktikanten erhalten ein monatliches Stipendium, Versicherungsleistungen und werden zu einem dreitägigen RISE Treffen in Heidelberg eingeladen. Weiterlesen

Publiziert am: September 23, 2016. Abgelegt unter Aktuell

Ausschreibung von Gastprofessuren der Höchst-Stiftung für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Um ein Stipendium für das Sommersemester 2016 und das Wintersemester 2016/17 können sich NachwuchswissenschaftlerInnen der Universität Mainz bewerben, die einen Studien- oder Lehraufenthalt an einer Partnerhochschule der JGU absolvieren möchten. Gefördert werden Aufenthalte mit einer Dauer von zwei Wochen bis drei Monaten. Bei der Bewerbung sind folgende Unterlagen hinzuzufügen:

  • die Darstellung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdegangs
  • eine ausführliche Darstellung des Lehr- beziehungsweise des Forschungsvorhabens
  • ein Einladungsschreiben der Gasthochschule

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden, spätestens aber ca. 2 Monate vor geplantem Projektbeginn

Nähere Informationen erteilt Frau Anne Werner unter:
anne.werner@international.uni-mainz.de.


Publiziert am: Februar 11, 2016. Abgelegt unter Aktuell

Dauerausschreibung der Deutsch-Französische Hochschule (DFH): Förderung von wissenschaftlichen Begegnungen

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) bietet ab sofort ein neues Förderinstrument an: die Förderung von wissenschaftlichen Begegnungen.

Ziel der wissenschaftlichen Begegnungen ist es, die Entwicklung neuer Studien- oder Forschungsprogramme in allen Fach- und Themenbereichen zu ermöglichen. Im Downloadbereich finden Sie den Text dieser Ausschreibung.

Ansprechpartnerinnen bei der DFH sind:

Es handelt sich um eine Dauerausschreibung, d.h. die Anträge müssen einen Monat vor Beginn der Veranstaltung eingereicht werden.

Neues Ausschreibungsverfahren beim DAAD

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) hat sein Ausschreibungsverfahren systematisiert. Wurden die DAAD-Programme der Projektförderung bislang über das Jahr verteilt veröffentlicht, sollen sie künftig gebündelt an drei vorgegebenen Terminen ausgeschrieben werden:

Anfang April, Mitte Juni sowie Anfang Oktober.

Kurzfristige Sonderausschreibungen und sonstige Ausnahmefälle werden zwischen diesen Terminen veröffentlicht.

Unter Ausschreibungen und Programme finden Sie auf der Homepage des DAAD

  • eine Gesamtübersicht der Programme der Projektförderung
  • das Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (PPP)
  • die Programme der Entwicklungszusammenarbeit.