Unsere Erasmus+ Gastdozenten berichten

Erasmus+ Gastdozentur an der Uniwersytet Kazimierza Wielkiego in Bydgoszcz, Polen

Roslyn Joy Irving, English Literature and Culture

During my staff ERASMUS trip to Uniwersytet Kazimierza Wielkiego, I had the opportunity to meet colleagues with similar research interests to my own; access the library resources of another institution; tour amazing historical cities; and of course deliver guest lectures to students. It was an excellent opportunity to develop my professional network, improve my skills in teaching, and learn about a beautiful place!

 

Erasmus+ Gastdozentur an der Vrije Universiteit Brussel, Belgien

Dr. Miriam Arnold, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Vom 10.10. bis 21.10.2022 war ich als Gastdozentin an der Vrije Universiteit Brussel. Dort hatte ich die Gelegenheit, in der Arbeitsgruppe ‚Work and Organizational Psychology‘ am Lehr- und Forschungsbetrieb teilzunehmen und Vorträge zu halten. Besonders spannend war es dabei, die methodischen und inhaltlichen Herangehensweisen der Lehrenden kennenzulernen. Ich kehre mit einem plus an kreativen Ideen für Lehre und Forschung und einer hohen Motivation, diese in Mainz umzusetzen, zurück. Neben der Tätigkeit an der dortigen Universität ist Brüssel als Stadt der EU sowohl kulturell als auch politisch unglaublich spannend. Selten fühlte ich mich so sehr als Europäerin, wie hier, zwischen französisch und flämisch als Sprachen und umgeben von den wichtigen Institutionen der EU.

Vrije Universiteit Brussel

Erasmus+ Gastdozentur an der Universität Lettlands in Riga

Dr. Margit Ruffing, Philosophisches Seminar, FB 05

Special guest…
…ist eine Mainzer Dozentin, wenn sie an der Universität des Lettlands in Riga ein Seminar anbietet! Das Interesse ist überwältigend, nicht was die TN-Zahl betrifft, aber die Aufmerksamkeit und Diskussionsbereitschaft, was aber auch an ihrem post-graduate Status liegen kann. Um ein Seminar ins reguläre Lehrangebot zu integrieren, muss es – wie auch an der JGU – lange im Voraus geplant sein, was nicht immer möglich ist. Aber in Riga gibt es eine große Gruppe von MA-Studierenden und Doktorand:innen des Fachbereichs, für die wenig oder keine spezifischen ‚Vorlesungen‘ mehr angeboten werden; sie kommen aus unterschiedlichen geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern, aber der interdisziplinäre Rahmen ist eine besondere Herausforderung und Erfahrung für die JGU-Dozentin, zudem ihr Fach, die Philosophie flexibel ist… Und die aktuelle weltpolitische Situation bietet immer, und aktuell insbesondere, Ansatzpunkte für ein Seminar zu Kants Friedenstheorie. In vier Einheiten (The Idea, Right, Publicity/Öffentlichkeit, Hope) in 4 Stunden an 2 Tagen arbeitete eine Gruppe von 10 Studierenden intensiv am Thema, auf eine jeweilige thematische Einführung folgten close reading der zuvor elektronisch zur Verfügung gestellten Textauszüge (englisch/deutsch, der lettische Kollege und Übersetzer Prof. Igors Šuvajevs ergänzte die lettischen Übersetzungen, soweit vorhanden) Interpretation und Diskussion. Zu Beginn äußerten Studierende, dass sie vor Kant nicht nur Respekt, sondern auch ein wenig Angst hätten. Das legte sich nach einem intensiven, effektiven Seminar in durchaus heiterer Stimmung – Kant even joined us…

Erasmus+ Gastdozentur an der Universidade do Porto

Dr. Yvonne Hendrich, Portugiesische Sprachpraxis, Kultur- und Literaturwissenschaft, Romanisches Seminar (FB 05)

Vom 27.06. bis 01.07.2022 war ich als Gastdozentin an der Faculdade de Letras da Universidade do Porto/Portugal. Ich hatte dort im Rahmen des Erasmus+ Blended Intensive Programme (BIP) unter dem Motto „ENSINAR PORTUGUÊS LÍNGUA NÃO MATERNA: CRUZAR EXPERIÊNCIAS, MULTIPLICAR RECURSOS / Teaching Portuguese as a Non-Native Language: Sharing Experiences, Multiplying Resources“ die Gelegenheit, gemeinsam mit vier Studierenden der JGU Mainz, die an meinem seit 2020 laufenden Lehrprojekt „Português em Prática (PeP) – Portugiesisch in der Lehre“ beteiligt sind, unser Projekt und die damit verbundene Konzeption eines bilingualen Lehrwerks für Portugiesisch im schulischen Kontext vorzustellen sowie Unterrichtsstunden zu gestalten. Von der Universidade do Porto hervorragend organisiert, war es eine sehr bereichernde Erfahrung, sich nach der langen Zeit der Pandemie im direkten Dialog mit den dortigen Kolleg_innen sowie Portugiesisch-Studierenden aus verschiedenen europäischen Universitäten austauschen zu können. Porto ist immer eine Reise wert.

von links nach rechts: Simon Moll, Yvonne Hendrich, Charlotte Purbs, Stefano Frison, Rafaela Mendes Haas

Erasmus+ Gastdozentur an der Universität Palermo, Italien

Edith Wittenbrink und Prof. Dr. Gerhard Kruip, FB 01 Katholische und Evangelische Theologie

Wir sind als Lehrende zu einer Summer School zum Thema „Migrants‘ Rights in European Space“ nach Palermo eingeladen worden, da wir schon seit zwei Jahren im Rahmen des FORTHEM-Labs „Diversity and Migration“ intensiv in verschiedenen digitalen Formaten mit Kolleg*innen aus den anderen FORTHEM-Partneruniversitäten kooperiert haben. Wir konnten unsere digital erprobten Lehrkooperationen nun erfolgreich in Präsenz umsetzen.
Darüber hinaus haben wir auf Einladung in ein Doktorandenseminar an der geisteswissenschaftlichen Fakultät zu weiteren sozialethisch relevanten Themen Impulsvorträge gehalten und sind mit den Teilnehmenden in einen fruchtbaren Austausch gekommen.
Es war sehr bereichernd, Einblicke in den Lehrbetrieb in Palermo zu bekommen, aber auch mit den angereisten Kolleg*innen von den weiteren FORTHEM-Universitäten inhaltlich und didaktisch intensiver zu diskutieren, als dies digital möglich war. Mehrere der Kooperationen werden wir möglichst fortführen, und wir hoffen, dass in der nächsten FORTHEM-Förderphase in den Labs weitere Gelegenheiten zu Begegnungen vor Ort für Lehrende und Studierende geschaffen werden. Die die Erasmus+ Förderung ist dafür eine große Chance.

Erasmus+ Gastdozentur an der Universität Jyväskylä, Finnland

Dr. Petra Bauer, AG Medienpädagogik, FB02 Sozialwissenschaften, Medien und Sport

Bauer/privat

Gemeinsam mit Studierenden aus dem Studiengang Lebenslanges Lernen und Medienbildung und Kolleginnnen habe ich in Jyväskylä in Finnland eine Short Term Mobility Woche im Rahmen von FORTHEM durchgeführt. Das Thema war Design your Life - Life and Vision. Die teilnehmenden Studierenden kamen auf Spanien, Italien, Polen und Finnland. Wir hatten eine interessante Woche. Die Universität in Jyväskylä und die Mitarbeiterinnen des Careercenter haben uns dabei super unterstützt. Die STM wird auf Instagram dokumentiert https://www.instagram.com/lifeandvision_finland/

 

Erasmus+ Gastdozentur an der Szkoła Główna Handlowa w Warszawie (SGH Warsaw School of Economics), Polen

Elisabeth Stanowitsch und Lars Scheuer, wissenschaftliche Mitarbeiter - FB03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Stanowitsch/privat

"Die Reise war mit sehr vielen positiven Emotionen verbunden. Die Studenten waren sehr aufgeschlossen, wissbegierig und nett. Die Stadt Warschau an sich ist sehr verlockend mit ihren Sehenswürdigkeiten und der polnischen Küche. Ich reise immer wieder gerne nach Warschau im Rahmen der Erasmus+ Gastdozentenmobilität aber auch private Reisen habe ich nach Warschau bereits unternommen." - Elisabeth Stanowitsch

"Der Besuch einer ausländischen Universität und die eigenständige Abhaltung eines gesamten Kurses dort hat mich sehr bereichert." - Lars Scheuer

Stanowitsch/privat

Erasmus+ Gastdozentur an der University of Limerick, Irland

Dr. Petra Bauer, AG Medienpädagogik, FB02 Sozialwissenschaften, Medien und Sport

Foto: Dr. Petra Bauer/ privat

Limerick ist für Irland eine größere Stadt. Sie hat um die 60.000 Einwohner. Die Universität liegt außerhalb des Stadtzentrums ist aber gut mit dem Bus erreichbar. Auch ein Fuß- und Fahrradweg entlang des Flusses Shannon, der größte Fluss Irlands, führt zur Uni. Der Campus ist modern ausgestattet mit Bibliotheken, Veranstaltungsorten und Cafés. Besonders im Bereich der Bildungswissenschaft findet bereits eine Kooperation statt.

Erasmus+ Gastdozentur an der Universidade de Aveiro

Dr. Yvonne Hendrich, Portugiesische Sprachpraxis, Kultur- und Literaturwissenschaft, Romanisches Seminar (FB 05)

Foto: Dr. Yvonne Hendrich/ privat

Vom 07.04. bis 09.04.2022 war ich als Gastdozentin an der Universidade de Aveiro/Portugal. Ich hatte dort die Gelegenheit, im Departmento de Línguas e Culturas mehrere Unterrichtsstunden zu gestalten (u.a. Übersetzungstechniken vom Portugiesischen ins Deutsche) und einen Vortrag über mein seit 2020 laufendes Lehrprojekt „Português em Prática (PeP) – Portugiesisch in der Lehre“ zu halten. Es war eine sehr bereichernde Erfahrung, nach der langen Zeit der Pandemie endlich wieder vor Ort zu sein, um in direkten Dialog mit den dortigen Studierenden und Kolleg_innen zu kommen und sich nicht zuletzt über weitere Projektmöglichkeiten austauschen zu können. Und in Aveiro, einem von Kanalsystemen und Fischerei geprägten und nur wenige Autominuten von der Atlantikküste entfernten portugiesischen Städtchen, ist durchaus eine größere Entschleunigung zu spüren als beispielsweise in Lissabon oder Porto.